Loading...

µA-YES

Sie befinden sich hier:////µA-YES
µA-YES2018-06-22T14:52:58+00:00

µA-YES zum Nachweis estrogener Wirkung

Das von uns entwickelte Testverfahren µA-YES (microArxula-Yeast Estrogen Screen) basiert auf dem klassischen A-YES® und eignet sich speziell für die Analyse von Extrakten und Proben mit begrenztem Probenvolumen oder für Screening-Anwendungen. Aufgrund der Testdurchführung in 384well-Platten werden pro well nur 40 µl Probenvolumen benötigt. Für die Durchführung des µA-YES  wird ein Vortex-Schüttler mit einem Orbit von 4,5 mm und ein Brutschrank/eine Inkubationshaube benötigt.

Mit dem robusten Messverfahren können wässrige Extrakte und komplexe Proben (z.B. aus Kläranlagenzuläufen oder salzhaltige Proben) meist ohne Vorbehandlung analysiert werden. Eine sterile Arbeitsweise ist nicht erforderlich. Durch standardisierte Herstellungsbedingungen unseres Testorganismus gewährleisten wir gleichbleibende Qualität. Mit unserer ready-to-use Hefe  Arxula adeninivorans  kann der zeitliche Arbeitsaufwand in Ihrem Labor deutlich reduziert werden. Die Gleichwertigkeit des µA-YES zum A-YES® nach ISO 19040-2 wurde durch eine In-house Validierung bestätigt.

Der Test eignet sich zur Analyse von:

  • Reinst-, Trink- und Mineralwasser
  • Oberflächenwasser
  • Grund- und Brunnenwasser
  • Abwasser
  • Meer- und Brackwasser

Dank einfacher Handhabung, niedriger Nachweisgrenze und kostenloser Analysesoftware BioVAL® ist der µA-YES ideal für die Qualitätskontrolle z.B. in der Umwelt- und Lebensmittelanalytik, sowie für verschiedenste Anwendungsfelder in der Biotechnologie einsetzbar.

 Hier erhalten Sie Informationen zu Estrogenen und estrogenwirksamen Substanzen.

Testdauerca. 26 h
Probenanzahl(EEQ)max. 80
Probenanzahl(LID)max. 8
ValidierungGleichwertigkeitsprüfung
Kalibrierbereich*0 – 80
Nachweisgrenze*2,3

* ng/L  17β-Estradiol (E2)

Der A-YES® Test basiert auf der genetisch modifizierten Hefe A. adeninivorans, in deren Genom das menschliche Estrogenrezeptorgen hERα integriert wurde. In Anwesenheit einer estrogenwirksamen Substanz bildet sich durch Interaktion mit dem Rezeptor ein Reporterenzym, dessen Menge mit der Gesamtkonzentration estrogenaktiver Substanzen in der Probe korreliert. Der Nachweis erfolgt photometrisch nach enzymatischer Reaktion mit dem chromogenen Substrat p-Nitrophenylphosphat. Als Referenzstandard für die Kalibrierung und Quantifizierung wird 17β-Estradiol verwendet.

 


TEFp = Translations-Elongationsfaktor Promotor / hERα Gen= Gen für den humanen Estrogenrezeptor alpha / GAAp = Glucoamylase Promotor / phyK Gen = Phytase Reportergen

Der Nachweis erfolgt photometrisch nach enzymatischer Reaktion mit einem chromogenen Substrat (p-Nitrophenylphosphat).
Als Referenzstandard für die Kalibrierung und Quantifizierung wird 17β-Estradiol verwendet.

Farbgebende Reaktion katalysiert durch das Enzym Phytase:
test_estrogene reaktion grafik

microA-YES® Angebot anfordern

Im Test-Kit enthalten: BioVAL®

Datenanalyse-Software BioVAL

Mit BioVAL®, der Analysesoftware erhalten Sie die statistische Auswertung Ihrer Daten in Form eines „Certificate of Analysis“. In diesem Report werden alle für Sie wichtigen Parameter von LOD über LOQ anschaulich zusammengefasst. Verlassen Sie sich auf die QuoData zertifizierte Software und erfahren Sie hier mehr!

Unser aktuelles Angebot:

Alle Erstanwender und Neukunden erhalten bei uns einmalig

zwei komplette Test-Kits zum Preis von einem Kit

oder drei komplette Test-Kits zum Preis von zwei Kits

Kontaktieren Sie uns

für mehr Informationen